schließt mit einem soliden Ergebnis ab.

Die sechste Auflage der Hannoveraner Fohlenauktion im Süden konnte trotz der ungünstigen Vorzeichen durch die engagierte Mithilfe des gastgebenden Vereins und dank der professionellen Vorbereitung durch das Auktionsteam vor Ort mit einem in der Summe guten Ergebnis abschließen.

Auf dem festlich dekorierten Rasenplatz des Babenhausener Reitstadions konnten sich die zahlreich erschienenen Zuschauer und Kaufinteressenten bei der öffentlichen Präsentation der Kollektion von der hohen Qualität der Auktionsfohlen überzeugen. Das diesjährige Auktionslot umfasste 26 bewegungs- und typstarke Fohlen, die von Auktionator Bernd Hickert zu einem Durchschnittspreis von 4.311 Euro zugeschlagen wurden. Der Durchschnittspreis und die Preisspitze des Vorjahres konnten in diesem Jahr nicht ganz erreicht werden. Dennoch war mit 13 Fohlen zu Preisen zwischen vier- und sechstausend Euro erneut eine breite Spitze bei den Zuschlagspreisen zu verzeichnen.

Mit dem Höchstpreis von 7.600 Euro wurde das Stutfohlen Frieda von Fahrenheit – Lungau (Züchter: Guido Niethammer, Weil der Stadt) zugeschlagen. Frieda überzeugte mit taktreinen und bewegungsstarken Runden im Ring. Das zweitteuerste Fohlen war Kondor von Kannan – For Feeling (Züchter: Christoph Schäfer, Hofbieber), der für 6.800 Euro den Besitzer wechselte. Bereits im Vorjahr konnte sein Züchter mit Kannans Volllbruder Kennedy das teuerste Fohlen der Springkollektion stellen. 6.700 Euro war einem renommierten Dressurstall aus Bayern der Vilancio – Fidertanz – Sohn Vereno (Züchter: Dr. Ingo Keiper, Hochdorf) wert.

Der kurzfristig erforderlich gewordene Standortwechsel von Langenau nach Babenhausen im Unterallgäu hatte das Auktionsteam der Hannoveraner Pferdezuchtvereine Baden-Württemberg, Bayern und Hessen vor große Herausforderungen gestellt. Großer Dank gebührt dem gastgebenden Reit-, Fahr- und Zuchtverein Babenhausen für die spontane Zusage, seine Reitanlage zur Verfügung zu stellen und für die großartige Unterstützung durch die Vereinsmitglieder.

Bei der sechsten Auflage der Fohlenauktion des Hannoveraner Bezirksverbandes Hessen-Süddeutschland fanden trotz des kurzfristigen Standortwechsels neben neuen Kaufinteressenten auch altbekannte und inzwischen treue Kunden den Weg nach Babenhausen, um sich hoffnungsvollen Nachwuchs für den künftigen Sporteinsatz zu sichern,
so auch die Familie Kunze aus Langenau, die durch ihre Käufe ihre Verbundenheit und Loyalität zur der Hannoveraner Fohlenauktion im Süden unterstrichen hat.

 

Ergebnisübersicht Presse

Liste der Einzelergebnisse


Back to top